Krankengymnastik

undefined

Die Physiotherapie/ Krankengymnastik bedient sich aus zahlreichen verschiedenen Konzepten um die Funktions- und Bewegungsstörungen des Körpers zu analysieren und zu interpretieren. Wir suchen die Ursachen der Beschwerden durch gezielte klinische Untersuchungen, um im Weiteren die reversiblen Schädigungen und Läsionen am Bewegungsapparat zu lindern und zu beheben. Das Ziel der Physiotherapie/ Krankengymnastik ist es anhand einer ausführlichen Befunderhebung (Anamnese, Inspektion, körperliche Untersuchung) das Hauptproblem des Patienten und die funktionellen Beziehungen dieses Problems zu finden, um dann eine individuelle effektive Therapie mit dem Patienten abzustimmen. In der Physiotherapie/ Krankengymnastik  arbeiten wir mit verschiedenen Techniken und Konzepten.

Gerätegestützte Krankengymnastik (KGG)

Bei der gerätegestützten Krankengymnastik werden gezielt Übungen an ausgewählten Krafttrainingsgeräten durchgeführt. Die durch eine Verletzung oder Operation geschwächte Muskulatur wird gestärkt, um die alte Leistungsfähigkeit wiederherzustellen. Diese Therapieform wird ärztlich verordnet und kommt in der Regel dann zum Einsatz, wenn die reine Krankengymnastik bzw. Physiotherapie ausgeschöpft ist und weiterhin ein Kraftdefizit besteht.

Manuelle Therapie

undefined

Die Manuelle Therapie beinhaltet Gewebemobilisationen und Gelenktechniken an Wirbelsäule und Extremitäten. Das Ziel dieser Therapie ist die Auffindung und Beseitigung von Funktionsstörungen im Gelenkspiel. Gleichzeitig verbessert sich die Stoffwechsellage durch eine Druckentlastung. Die Beweglichkeit wird wieder hergestellt und die Beseitigung von Schmerzzuständen erreicht.

Osteopathie

Die Osteopathie geht davon aus, dass der Körper aus drei Systemen besteht, die sich gegenseitig beeinflussen: dem Bewegungsapparat, den inneren Organen und dem cranio-sacralen System (cranium = Schädel und sacrum = Kreuzbein, und der Wirbelsäule als Verbindungsstück). Wenn alle drei Teile sich harmonisch miteinander bewegen und ohne Einschränkung funktionieren ist der Organismus gesund. Der osteopathisch arbeitende Therapeut forscht immer nach der Ursache des Schmerzes und löst die Spannungen mit seinen Händen. Durch die wiederhergestellte Bewegungsfreiheit unterstützt der Therapeut auch die Selbstheilungskräfte des Patienten.

Faszienbehandlung

Durch die Faszien-Therapie werden Störungen und Läsionen in der anatomischen Struktur der Patienten in ihrer gesamten Kette abgebaut. Dadurch werden Verspannungen gelöst und die Beweglichkeit verbessert. Der Patient entwickelt sich von einer statisch monotonen Belastungshaltung hin zu einer aufrechten Körperhaltung und erfährt eine Änderung der Gesamtstatik. Dabei werden immer die Probleme ursächlich behandelt, die Symptome nachhaltig aufgelöst. Die Schmerzen werden somit gezielt gelindert, die Leistungsfähigkeit maßgeblich gesteigert und die Atemtiefe verbessert. Die Energie kann wieder ungehindert fließen, der Mensch kehrt zurück in sein natürliches Gleichgewicht. Patienten können somit Situationen im Alltag und im Sport besser meistern und sind zu deutlich gesteigerten Leistungen fähig.

Medizinisches Aufbautraining

undefined

Ziel des Medizinischen Aufbautrainings ist es, die allgemeine und spezielle körperliche Leistungsfähigkeit nach Verletzungen oder operativen Eingriffen wiederherzustellen. Unter Berücksichtigung aller Vorschädigungen und Einschränkungen, werden gezielte Übungen zur Beseitigung der vorhandenen Defizite durchgeführt. Dies beinhaltet Kräftigungsübungen für die Muskulatur, koordinative und stabilisierende Maßnahmen, sowie Übungen, die die ursprüngliche Beweglichkeit und die normalen Funktionen wiederherstellen. Begleitend findet ein Herz-Kreislauf- und Stoffwechseltraining statt.

Klassische Massage

Die Klassische Massage ist eine zu Heilzwecken mit der Hand ausgeführte lokale, mechanische Therapie von Muskulatur und Körperdecke. Sie löst eine Allgemeinwirkung auf den Gesamtorganismus aus. Dazu gehören die Anregung des Stoffwechsels, Durchblutungsförderung, Lockerung der gesamten Muskulatur. Gleichzeitig wirkt sie beruhigend auf das gesamte vegetative Nervensystem ein. Bei der Klassischen Massagetherapie kommen Streichungen, Knetungen, Reibungen (Friktionen), Klopfungen und Vibrationen zum Einsatz.

Manuelle Lymphdrainage

undefined

Das Lymphsystem ist ein wichtiges Abwehrsystem in unserem Körper. Wenn es nicht auf gewohntem Wege abfließt, kommt es zu Schwellungen. Ursachen können angeborene Defekte, Unfälle, Operationen oder Infektionen durch Viren und Bakterien sein. Mit Hilfe der manuellen Lymphdrainage regt der Therapeut sanft den Lymphfluss an und entstaut angeschwollenes Gewebe. Nicht angewendet werden darf die Lymphdrainage bei Wasseransammlungen in den Extremitäten, die durch eine Herzerkrankung verursacht wurden. Ebenso bei akuten entzündlichen Prozessen.

Kinesio-Taping

Kinesio-Tape ist ein spezielles Tape, das in Längsrichtung elastisch ist. Es wird mit etwas „Stretch“ auf den betroffenen Körperabschnitt aufgeklebt, so dass die darunter liegende Haut hochgehoben wird und Falten bildet. Dadurch wird die Durchblutung in diesem Gebiet verbessert und der Heilungsprozess beschleunigt. So kann beispielsweise ein Bluterguss nach einem Tag komplett abgebaut werden. Narben werden elastischer, Muskeln, Gelenke, das Lymphsystem sowie das Schmerzdämpfungssystem werden aktiviert.

Vibrationstraining

undefined

Was ist Vibrationstraining?
Vibrationstraining ist die gelenkschonende Möglichkeit eines Kräftigungs- und Koordinationstrainings. Das Training erfolgt auf einer vibrierenden Platte, die Impulse in den Körper schickt und basiert auf dem Wirkprinzip des Muskeldehnreflexes. Dies ist ein automatischer Reflex, der durch eine abwechselnde Muskelkontraktion und -entspannung den Muskeltonus aufrecht erhält und eine entscheidende Rolle für die Körperhaltung einnimmt. Das Training erfolgt durch die Kombination verschiedener Parametern, die je nach Ziel, Trainingszustand und Übung ausgewählt werden. Dies sind die Frequenz, die Amplitude, die Dauer sowie die jeweilige Körperposition.

Durch die hohen Frequenzen muss sich der Muskel häufig und schnell zusammenziehen und wieder entspannen. Je nach Einstellung, führt die Muskulatur diesen Vorgang zwischen 15 (15Hz) und 50 (50Hz) mal pro Sekunde durch. Dadurch ist Vibrationstraining eine der effektivsten Trainingsmethoden, bei der ein Training von 10 Minuten ein stundenlanges Workout ersetzten kann.

Folgende Effekte:

Gesundheitstraining - Verbesserte Haltung
- Verbesserter Blutkreislauf
- Gesteigerte Knochendichte / vermehrtes Kollagen (Osteoporose- Training)
- Schmerzreduzierung
- Weniger Muskelverspannungen
- Verbesserte Harnkontrolle
- Schmerzlinderung (in einigen Fällen sogar völlig schmerzfrei)
- Unterstützt Lymphdrainage
- Sturzprävention / verbessertes Gangbild
- Anti Aging
- Vermindertes Kortisol
- Gesteigertes Serotonin
- Aktiviertes hormonelles System
- Verbesserter Blutkreislauf
- Verbesserter Stoffwechsel
- Body Shaping
- Reduziert Cellulitis
- Muskelformung
- Muskelstraffung

Fangopackung

undefined

Die Fango-, oder Moorpackung wird direkt auf die Haut gelegt. Enzymatische Prozesse wirken entschlackend und entspannend auf die Muskulatur und das Bindegewebe.

Kälte-, Eisanwendung

Kälte zieht das Gewebe zusammen und verlangsamt Stoffwechsel sowie Nervenleitungsgeschwindigkeit. Kälte und Eis werden zur Schmerzstillung und Entzündungshemmung eingesetzt.

Elektrotherapie

Im Bereich der Elektrotherapie sind verschiedene Anwendungsformen möglich. Je nach Befund, Schmerzzustand, Gewebesituation und Heilungsprozess entscheidet sich der Therapeut für die angemessene Stromform und Technik der Anwendung. Strom kann sehr gut schmerzlindernd, regulierend oder auch aktivierend eingesetzt werden. Schmerzen leitet der Körper mittels elektrischer Signale zum Gehirn. Mit Hilfe der Elektrotherapie kann der Physiotherapeut „Weg und Ausprägung des Schmerzes“ beeinflussen.